Suche
  • Nora

Nora fragt: Was sagt der Buchhandel?

Fast die Hälfte aller Bücher wurde 2019 über den Sortimentsbuchhandel (also die klassische Buchhandlung) vertrieben. Ich habe die Zahlen gerade für meinen letzten Newsletter recherchiert – genau sind es 46% (Quelle: BRANCHEN MONITOR BUCH vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels).


Für Kinderbücher kenne ich diese Zahl leider nicht, es ist aber wahrscheinlich sogar höher, da hier gefühlsmäßig noch viel mehr geschmökert wird.


Nun beschäftige ich mich ja mit vielen Themen aus der Sicht der Autorin, der Verlegerin, der Self-Publisherin. Ich hatte mir daher gewünscht, zum einen oder anderen auch die Meinung des Handels zu erfahren – auch, um sicherzugehen, dass meine Inhalte für dir auch tatsächlich einen Mehrwert bieten...


Also habe ich die Buchhandlung Kunterbuch aus Wien gebeten, mir ein paar Fragen zu beantworten, die ich gerne mit dir teile – ein paar Buchempfehlungen gibt es natürlich gleich dazu ;-)


Die Kunterbücher, wie sie sich selbst liebevoll nennen (das sind Dagmar und Elisabeth), sind nicht nur langgediente Profis (sie führen übrigens ausschließlich Kinderbücher), sondern auch absolute Skeptiker, wenn es um das Thema Self-Publishing geht. Das ist nicht unbedingt ein Nachteil, denn: Das macht sie zu perfekten Lehrerinnen für unsereins! Die beiden legen nämlich besonders viel Wert auf Qualität und Professionalität. Und das sind genau jene Themen, bei denen Self-Publishern oft Schwachpunkte zeigen. Lesen lohnt sich also :-)



Wie findet man eine Idee für ein Buch?

Für uns Kunterbücher startet die Ideenfindung schon bei der kontinuierlichen Marktbeobachtung, d.h. regelmäßigen Buchhandlungsbesuchen.

Dabei findet man nicht nur den Input für eine Idee, sondern sieht auch gleich, mit welchen Themen der Markt schon gesättigt ist.


Inspirierende Buchempfehlung:

Was macht man mit einer Idee?

von Yamada Kobi und Besom Mae erschienen im Adrian Verlag €13,40


Eine Geschichte von einer Idee und dem Kind, das hilft diese in die Welt zu bringen.




Wie wichtig ist das Lektorat wirklich?


Ein Lektorat ist unerlässlich – ein Rechtschreibprogramm am PC reicht definitiv nicht!!!

Ein Lektorat achtet immer auch auf den logischen Ablauf der Geschichte und verhindert dabei etwaige Fehler.


Inspirierende Buchempfehlungen:

Das Mädchen, das den Sturm ruft

von Lackey Lindsay erschienen im Dressler Verlag €18,50

Ein für uns sehr besonderes Buch, das uns sehr berührt hat.

Eine hervorragende Übersetzung (man merkt nicht, dass das Original nicht deutsch ist), die schöne Bilder malt. In unseren Augen ein durch und durch poetisches Buch!

Nicu und Jess

von Crossan Sarah und Conaghan Brian im Mixtvision Verlag €17,40

Auf den ersten Blick sprachlich und lesetechnisch sehr gewöhnungsbedürftig, da das Buch nicht in klassischer Erzählform geschrieben ist.

Der Protagonist Nicu spricht anfangs schlecht deutsch, die Sprache wird aber im Laufe der Geschichte immer besser und dadurch verändert sich diese und auch der Stil des Buches. Eine besondere Liebesgeschichte für junge Erwachsene.




Welche Rolle spielen Illustrationen?


Ein Sparen an den Illustrationskosten ist der falsche Ansatz!

Text und Bilder müssen immer zusammenspielen. Auch Fehler in der Illustration müssen vermieden werden (z.B. eine Wintergeschichte und die Protagonisten tragen Sommerkleidung). Ansprechend gestaltetes Cover und schöne Ausstattung hilft beim Vermarkten des Buches!

Auch die Auswahl des Papier ist wichtig – so wie Qualität generell wichtig ist.


Inspirierende Buchempfehlungen:

189

von Böge Dieter und Klever Elsa erschienen im Aladin Verlag €17,50

Geschichte einer abenteuerlichen Reise eines Kanarienvogels vom Harz bis nach NY – eine wahre Geschichte aus dem 19 Jahrhundert.

Ein außergewöhnliches Bilderbuch mit viel Sachinformation und trotzdem poetischen Bildern, die schon beim Vorsatz starten.

Mein großes Buch der Dinosaurier

von Durley Natasha erschienen bei Ars Edition €15,50

Für ein Sachbuch absolut ungewöhnliche Illustrationen und mit einer besonderen Einteilung der Dinos. Hier wird nach Merkmalen kategorisiert und erklärt – mitgeraten werden kann auch. Der Text steht nicht im Mittelpunkt.


Mitmach Buch

von Tullet Herve erschienen im Christophorus Verlag €13,40

Das erste interaktive Bilderbuch ohne Batterien.

Kinder, die die Farben kennen, können beim Vorlesen der Geschichte eingebunden werden. Das Buch muss dann gedreht werden, gekippt werden und geschüttelt………

Trotz einfacher Illustrationen ausschließlich mit Komplementärfarben und nur aus unterschiedlichen Kreisen bestehend sind die Bilder trotzdem stimmig.




Welche Tipps habt ihr noch für Self-Publisher?


Auch betriebswirtschaftliche Fragen sollte man sich bereits zu Beginn seines Buchprojektes stellen (ganz meine Rede!):

Wie möchte ich mein Buch vertreiben und wie lege ich eine buchhalterisch korrekte Rechnung?

Auch die im Buchhandel üblichen Partien, Rabatte, Zahlungs -und Lieferbedingungen sollte man am Schirm haben.



Vielen Dank nochmals an die Kunterbücher für das kleine Interview!

Zur Website der Buchhandlung >>


👉🏻 Welche Fragen würdest du stellen, wenn du die Möglichkeit hättest?

P.S. Abgesehen von den Buchtipps, sind auch meine Bücher bei den Kunterbüchern vorrätig :-)

Impressum & rechtliche Hinweise

© 2020 JGIM Verlag

  • JGIM auf Instagram
  • JGIM auf Facebook
  • JGIM auf YouTube
  • JGIM auf Pinterest